Anna Schaumlöffel

Die junge deutsche Mezzosopranistin Anna Schaumlöffel studierte Gesangspädagogik am Dr. Hoch’s Konservatorium und Gesang an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover. Ergänzend besuchte sie Meisterkurse bei Peter Berne, KS Christa Ludwig und KS Prof. Christiane Iven. Zurzeit befindet sie sich im Masterstudium. 2018 gewann sie den 3. Preis der Walter und Charlotte Hamel Stiftung beim Maritim-Musikpreis.

Anna Schaumlöffel wurde das Deutschlandstipendium verliehen; sie ist Stipendiatin von Live Music Now Hannover e.V., Stipendiatin der Anja Fichte Stiftung und erhielt ein Förderstipendium der Walter und Charlotte Hamel Stiftung.

Die junge Sängerin sammelte erste Bühnenerfahrungen 3.Waldelfe in Rusalka auf Burg Warberg und war jeweils in Opernausschnitten in „Oper auf dem Lande“ als Hänsel in Hänsel und Gretel, Cherubino in Le nozze di Figaro und Komponist in Ariadne auf Naxos zu hören. Im Rahmen ihres Hochschulstudiums interpretierte sie die 3. Dame in Die Zauberflöte (Auszüge), Prinz Orlofsky in Die Fledermaus (Auszüge), Leonie in Pariser Leben sowie Komponist in Ariadne auf Naxos.

Anlässlich der Musikwoche Hitzacker sang sie 2019 nochmals die Titelpartie von Hänsel und Gretel und an der Jungen Oper der Staatsoper Hannover interpretierte sie die Titelrolle von Kats-Chernins Iphis. Kürzlich folgte ihr Haus-und Rollendebüt als Siegrune in Die Walküre an der Oper Kiel.

Mit Beginn der Spielzeit 19/20 ist Anna Schaumlöffel festes Ensemblemitglied an den Landesbühnen Sachsen in Radebeul.

Konzertauftritte u.a. mit dem RIAS-Kammerchor, mit dem Gürzenich-Orchester sowie mit dem Budapest Festival Orchestra unter Ivan Fischer runden ihr künstlerisches Profil ab.