Chris Lysack

Biografie

Der junge kanadische Heldentenor Chris Lysack absolvierte ein Klavierstudium und ein Studium der französischen Literatur an der Indiana University und schloss beide Studien mit Auszeichnung und einem Doktortitel ab. Parallel dazu erhielt er Gesangsunterricht und studierte ab 2008 Gesang an der Manhattan School of Music.Studienergänzend besuchte er Meisterkurse bei Patricia McCaffrey und Andreas Poulimenos. Erste Bühnenerfahrungen sammelte Chris Lysack in verschiedenen Hochschulproduktionen in Bloomington/Indiana und New York, wo er unter anderem in der Titelpartie in Hoffmanns Erzählungen und als Eisenstein in Die Fledermaus zu hören war. An der Glimmerglass Opera gastierte der junge Tenor 2010 als Mr. Splinter in The Tender Land.

Der junge Heldentenor gab am Theater Aachen die Rollendebüts als Prinz in Rusalka, als Max in Der Freischütz, als Cavaradossi in Tosca, als Hans in Die verkaufte Braut. Den Florestan in Fidelio sang er am Theater Hildesheim und am Landestheater Salzburg und er debütierte als Lohengrin am Theater Osnabrück. Am Theater Bremen gab ein gefeiertes Debüt als Walther von Stolzing in Die Meistersinger von Nürnberg und wurde daraufhin als Peter Grimes wieder eingeladen. Zu seinen weiteren Partien in Bremen zählten sein erster Parsifal, Sergej in Lady Macbeth von Mzensk  und der Faust in Berlioz` La damnation de Faust, den er auch am Musiktheater Linz übernommen hat.

In der aktuellen Spielzeit ist er am Theater Bremen erstmals als Alwa in Lulu zu erleben, singt erneut den Sergej in Lady Macbeth von Mzensk und wird in der Neuproduktion von Der Bürger als Edelmann / Ariadne auf Naxos am Staatstheater Darmstadt als Bacchus zu erleben sein. In der kommenden Spielzeit wird Chris Lysack sein USA-Debüt als Parsifal geben.