John Lattimore

Biografie

Der junge britische Countertenor John Lattimore erhielt seine musikalische Ausbildung am St. John’s College in Cambridge und an der Royal Academy of Music. Anschließend wurde er in das „National Opera’s Operaworks programme“ aufgenommen und von Janice Chapman unterrichtet, die ihn noch heute gesanglich betreut.

Erste Engagements führten ihn als Solist in einer szenischen Aufführung von Messiah an die Merry Opera Company und er wirkte in der Stockhausen Produktion Mittwoch aus Licht an der Birmingham Opera mit. Er trat als Young Encolpius in Viagron beim Têta-à-Tête Festival auf, coverte den Seraphim in John Adams‘ „The Gospel According To The Other Mary“ für die English National Opera und nahm an Workshops von Laura Bowler’s Early Morning an der Royal Opera House teil. Beim RADA Festival in Großbritannien wirkte er in 4.48 Psychosis von Laura Bowler mit und verkörperte die Hauptrolle Der Sohn in Tassie’s The Anatomy of Melancholy produziert von Bodycorps. John Lattimore war in einer Produktion von The Fairy Queen an der Bury Court Opera zu hören und übernahm die Rolle der Nutrice in L’Incoronazione di Poppea beim Aldeburgh Festival. Letzthin stand er als Pisandro in Il Ritorno d’Ulisse in Patra an der Academy of Ancient Music auf der Bühne und übernahm am Theater Bremen den Countertenor in Purcell’s The Fairy Queen. Als Tolomeo in Händels Giulio Cesare war er an der Bury Court Opera zu hören und am Theater Bonn wirkte er als einer der drei Countertenöre in John Adam’s The Gospel According To The Other Mary mit.

Auftritte als Konzertsänger, u.a. als Pastore in L’Orfeo mit der Salzburger Konzertgesellschaft sowie sein Debüt beim RTE National Symphony Orchestra in Dublin mit Bach’s Johannes-Passion ergänzen sein künstlerisches Profil.