MICHAEL DAHMEN

Der junge deutsche Bariton absolvierte zunächst ein Lehramtsstudium für Musik und Englisch an der Universität Dortmund und am Hamilton College in Clinton/New York. Es folgte ein mit Auszeichnung abgeschlossenes Gesangsstudium bei Prof. Christoph Prégardien an der Hochschule für Musik und Tanz in Köln. Michael Dahmen ist Preisträger des Nelson Clark Dale Jr. Preises und des Liedwettbewerbes der Dr. Kirschmann-Stiftung in Köln.

Erste Bühnenerfahrungen sammelte der junge Sänger bereits während des Studiums bei den Burgfestspielen Alzenau und als Masetto in Don Giovanni am Theater Solingen. Zudem gastierte er beim Internationalen Bachfest Schaffhausen, beim Beethovenfest Bonn und bei der Ruhrtriennale, wo er im Herbst 2010 bei der Uraufführung von Hans Werner Henzes „Gisela!“ den Hanspeter sang.

Nach zwei Spielzeiten im jungen Ensemble gehörte Michael Dahmen von 2011-2018 zum Ensemble des Musiktheaters im Revier in Gelsenkirchen und war dort u.a. als Zar in Zar und Zimmermann, als Graf in Le nozze di Figaro, als Figaro in Il barbiere di Siviglia, als Papageno in Die Zauberflöte, als Belcore in L´elisir d`amore und als Jeletzky in Pique Dame zu erleben. Große Erfolge feierte der junge Bariton als Eisenstein in Die Fledermaus und als Danilo in Die lustige Witwe.

Seit der Spielzeit 2018/19 ist Michael Dahmen Ensemblemitglied am Staatstheater Mainz, wo er u.a. als Lescaut in Puccinis Manon Lescaut, als Pantalone in Die Liebe zu den drei Orangen und wiederum als Graf in Le nozze di Figaro auf der Bühne steht. 20/21 wird er an seinem Stammhaus u.a. als Dr. Falke in Die Fledermaus zu erleben sein.

Letzte Gastspiele führten den jungen Bariton als Gunther in Die lustigen Nibelungen von Oscar Straus, als Papageno sowie als Bariton in Orffs Carmina burana an das Staatstheater Karlsruhe.