Andreas Mattersberger

Biografie

Der aus Osttirol stammende junge Bassist Andreas Mattersberger absolvierte sein Gesangsstudium ab 2004 bei Karlheinz Hanser am Konservatorium Innsbruck und besuchte Meisterkurse bei  Robert Holl und Elisabeth Schwarzkopf.

Bereits während des Studiums gastierte er 2004 in der Titelpartie des Don Giovanni in am Opernstudio Genf gastieren.

Von 2005 bis 2012 war er im Ensemble des Tiroler Landestheater, wo er sich im u. a. als Papageno in Die Zauberflöte zu erleben war. In dieser Partie gastierte er seit dem im In- und Aulsland.

Ab der Spielzeit 2012/13 gastierte er vermehrt am Nationaltheater Weimar und an der Oper Kiel sowie am Staatstheater Saarbrücken und am Staatstheater Darmstadt. An der Oper Leipzig war er zudem unter Ulf Schirmer als Graf Dominik in Arabella zu erleben.

Ab der Spielzeit 2014/15 kehrte er als Gast immer wieder an das Theater Innsbruck zurück und konnte dort als Figaro in Le nozze di Figaro, als Sam in Un ballo in maschera und als Biterolf in Tannhäuser reüssieren.

17/18 debütierte Andreas Mattersberger als Großinquisitor in Don Carlos am Staatstheater Braunschweig und als Plumkett in Martha in Innsbruck. In letztgenannter Partie ist er in der aktuellen Spielzeit an der Oper Graz zu erleben und an das Theater Innsbruck kehrt er als Leporello in Don Giovanni zurück.

Für seine Stimme wurden die Titelpartien in den Opern  Hofers Nacht, Cadence Macbeth und weiters die Bass-Partien in den Oratorien Genesis, Amartema und Kataklysmos komponiert und auf CD eingespielt. ​​Weitere CD/DVD-Einspielungen mit Werken aus dem Barock, der Romantik und Moderne belegen das vielseitige Schaffen des jungen Sänger und beinhalten u.a. alle Basslieder von Richard Strauss mit dem renommierten Pianisten Malcolm Martineau.