Cathrin Lange

Biografie

Die deutsche Sopranistin Cathrin Lange studierte Gesang an der Folkwang Universität der Künste in Essen bei Prof. Soto Papulkas und Jagna Sokorska-Kwika. Sie besuchte zahlreiche Meisterkurse, u.a. bei Brigitte Fassbaender, Norman Shetler, Julie Kaufmann, Klesie Kelly und Ingrid Kremling. Erste Berufserfahrungen sammelte Cathrin Lange bei Hochschulproduktionen.

Von 2009 – 2018 war Cathrin Lange Ensemblemitglied am Theater Augsburg, wo sie das gesamte lyrische und Koloratur-Fach abdeckte. Besonders hervorzuheben sind die Gilda in Rigoletto, Mélisande in Pelléas et Mélisande, Susanna in Le nozze di Figaro und Adele in Die Fledermaus. Desweiteren gab sie Rollendebüts als Olympia in Hoffmanns Erzählungen, Ilia in Idomeneo und Adina in L’elisir d’amore.

Seit 2018 zählt sie zum Ensemble des Staatstheaters Darmstadt, wo sie wiederum als Adele, Pamina und erstmals auch als Oscar in Un ballo in maschera zu erleben war.

Zudem gastierte sie erfolgreich als Königin der Nacht in Die kleine Zauberflöte am Salzburger Landestheater und debütierte als Blonde in Die Entführung aus dem Serail an der Oper Graz. Weitere Gastspiele führten sie bis an die Staatsoper Stuttgart und als Miss Schlesen in Glass` Satyagraha an das Theater Basel und an die Komische Oper Berlin.

Die Künstlerin widmet sich neben ihrer Theatertätigkeit auch dem Lied- und Oratoriengesang. Im Jahr 2012 erhielt sie den Theaterpreis Augsburg in der Sparte „Musiktheater“ und 2014 ist sie mit dem Bayerischen Kunstförderpreis in der Sparte „Darstellende Kunst“ ausgezeichnet worden.