DUMITRU MADARASAN

Der junge rumänische Bass Dumitru Madarasan erhielt seine musikalische Ausbildung an der Gheorghe Dima Musikakademie in Cluj Napoca sowie an der Kunsthochschule in Targu Mures. In der rumänischen Stadt Braila war er Teilnehmer des „Hariclea Darclée Gesangswettbewerb“ und besuchte den Meisterkurs „Stagione d’Opera Italienisch“. Dumitru Madarasan sammelte erste Bühnenerfahrungen in Produktionen der Musikhochschule und war dort unter anderem als Masetto in Don Giovanni und als Colas in Bastien und Bastienne zu hören. Er debütierte mit Mozarts Le nozze di Figaro an der Ungarischen Oper in Cluj. In der Philharmonie von Tärgu Mures bestritt er ein Gala-Konzert mit Arien von Verdi.

Solistische Aufgaben im Konzertbereich waren unter anderem die Bass-Partien im Mozart-Requiem und in der Haydns Nelson-Messe. Ebenso sang er konzertant den Sarastro in Die Zauberflöte und den Banco in Macbeth.

Im Januar 2017 gastierte der junge Sänger erstmals am Theater an der Wien als Tod in Der Kaiser von Atlantis und kehrte als Snug in Ein Sommernachtstraum dorthin zurück. Seit der Spielzeit 2018/19 gehört Dumitru Madarasan dem Jungen Ensemble des Theaters an der Wien und war in Purcells King Arthur, in der Kammeroper u.a. als Philippe II. in Verdis Don Carlos und jüngst als Mephistophélès in Gounods Faust zu hören.  In der Kammeroper übernahm Dumitru Madarasan den Polidarte in Händels Giustino und Mälzel in Theissings Genia; am Theater an der Wien wirkte er  in den Produktionen von Salome und Fidelio mit.

20/21 kehrt er als Duclou in Leoncavallos Zazà an das Theater an der Wien zurück und wird sich in der dortigen Kammeroper erstmals als Don Bartolo in Il barbiere di Siviglia präsentieren.