Gala El Hadidi

Die junge Mezzosopranistin Gala El Hadidi studierte Gesang, Philosophie, Englisch und Vergleichende Literatur an der Amerikanischen Universität ihrer Heimatstadt Kairo sowie Musikwissenschaft und Operngesang an der Yale Universität in den USA. Studienergänzend besuchte sie Meisterkurse bei  Matthew  Epstein, Marylin Horne, Tom Krause, Teresa Berganza und Edith Wiens. Ein Stipendium führte sie an die Internationale Bachakademie Stuttgart und an die Savonlinna Musik Akademie in Finnland. 2007 bekam sie den Förderpreis des Ägyptischen Kultusministerium und 2010 gewann sie den Förderpreis der Metropolitan Opera National Council Auditions. Beim Internationalen Gesangswettbewerb Stella Maris 2011 gewann sie zwei der drei großen Jurypreise, die eine Test-Aufnahme für die Deutsche Grammophon und ein Gastengagement an der Wiener Staatsoper beinhalten. 2013 vertrat Sie zudem Ägypten beim Wettbewerb Cardiff Singers of the World.

Im ersten Festengagement an der Oper Kairo sang Gala El Hadidi Rollen wie Orlofsky in Die Fledermaus, Cherubino und Suzuki. Später wurde sie festes Mitglied im Ensemble der Semperoper Dresden und gab Rollendebüts als Rosina in Il barbiere di Siviglia, Dorina in Dorina e Nibbio und als Hänsel  in Hänsel und Gretel. Desweiteren war sie hier als Maddalena in Rigoletto, Dritte Dame in Die Zauberflöte, Prinz Orlofsky in Die Fledermaus und in der Titelpartie von Carmen zu hören. Mit letztgenannter Partie gastierte sie auch mit großem Erfolg in St. Gallen und zuletzt am Opernhaus Zürich. An der Semperoper trat sie zudem u.a. in der Neuproduktion Der Kaiser von Atlantis auf und kehrte 16/17 als Prinz Orlofsky in Die Fledermaus zurück. Ein weiteres Gastengagement als Carmen führte sie an die Opéra Royal de Wallonie.

Aufgaben der Spielzeit 18/19 beinhalten u.a. die Mezzosopran-Partie in Debussy’s Le Martyre de Saint Sébastien am Teatro Calderon in Valladolid sowie die Martuccia in Die Gezeichneten an der Staatsoper Hannover sowie in einer konzertanten Aufführung im Concertgebouw Amsterdam. 19/20 wird sie u.a. als Helena in Die schöne Helena am Theater St. Gallen zu hören sein.

Als gefragte Konzertsängerin trat die Mezzosopranistin u.a. am Opernhaus Zürich auf und war mit Mahlers 8. Sinfonie bei den Dresdner Musikfestspielen zu Gast.