Lamia Beuque

Die französische Mezzosopranistin Lamia Beuque absolvierte ihr Gesangsstudium am Konservatorium in Lausanne bei Brigitte Balleys und an der Musikhochschule Frankfurt bei Hedwig Fassbender. Studienergänzend besuchte sie Meisterkurse bei Christa Ludwig, Teresa Berganza und Helmut Deutsch. Lamia Beuque ist Preisträgerin verschiedener Internationaler Gesangswettbewerbe wie dem ADAMI Wettbewerb in Lyon und ist Stipendiatin des Pourcent culturel Migros in Lausanne. Bereits während des Studiums debütierte die Mezzosopranistin u.a. als Lazuli in L`Etoile und als Küchenjunge in Rusalka an der Oper Genf.

Von 2013 – 2015 war Lamia Beuque Ensemblemitglied im Opernstudio der Oper Strasbourg, wo sie als Fidalma in Il matrimonio segreto, als Alkandre in Faure´s Penelope und als Bellangere in Ariane et Barbe-Bleue auf der Bühne stand. In der Zeit debütierte sie auch als Angelina in La Cenerentola an der Oper Santa Cruz auf Teneriffa und als Rosina in Il babiere die Siviglia beim Maggio Musicale in Florenz.

Es folgten weitere Engagements als Niklausse in Hoffmanns Erzählungen am Theater Fribourg, als Adalgisa an der Oper Santa Cruz und als Annio in La clemenza di Tito, als Isabella in L`Italiana in Algeri und als Orlofsky in Die Fledermaus an der Oper Lausanne. Jüngste Engagements beinhalten die Mignon am Landestheater Innsbruck sowie die Contessa d’Arco in Mathilde di Shabran beim Rossini Festival in Bad Wildbad 2019.

Zu Beginn der aktuellen Spielzeit wird sie als Rosina in Il barbiere di Siviglia im Pretruzzelli Teatri di Bari zu erleben sein und im Grand Théâtre de Saint-Étienne wird sie als Lola in Cavalleria rusticana auf der Bühne stehen.