Michael Bachtdatze

Bariton

Der in Tbilisi/Georgien geborene Bariton studierte am Konservatorium seiner Heimatstadt und lebt heute in Berlin. Nach ersten Engagements in Georgien zog er nach Deutschland um sein Studium zu erweitern und wurde zunächst als Bassbariton ans Theater Bielefeld engagiert. Dort sang er zunächst Partien des Bassbariton Faches und feierte besonders herausragende Erfolge in den Titelpartien in Le nozze di Figaro und Ruslan und Ludmilla sowie als Amonasro in Aida.

Seit 2010, nach seinem Fachwechsel präsentierte sich der Bariton in mehreren Rollen- und Hausdebüts. An der Dresdner Semperoper sang er den Robert in Tschaikowskys Iolanta und den Marcello in La Bohème, an der Oper Köln debütierte er als Schaunard, an der Oper Halle als Don Giovanni und als Ford in Falstaff. Mit dem Jago in Otello präsentierte er sich am Theater Coburg und unter Cornelius Meister in  Heidelberg und als Renato in Un ballo in maschera am Pfalztheater Kaiserslautern. Beim, vom TV-Sender ARTE veranstalteten, Casting-Wettbewerb für die Berliner Seefestspiele 2012 ging er als Sieger hervor und interpretierte daraufhin den Escamillo in Carmen. Anschließend sang er diese Partie auch an der Deutschen Oper Berlin.

In den letzten Spielzeiten debütierte Michael Bachtadze als Mercutio in Gounods Romeo et Juliette in der Arena di Verona, als Marcello an der Oper Leipzig und am Theater Innsbruck als Creonte in Cherubinis Medea sowie als Michonnet in Adriana Lecouvreur und als Tomski in Pique Dame, den er auch am Staatstheater Braunschweig verkörperte. Am Royal Opera House Covent Garden London coverte er den Michele in Il Tabarro sowie den Gianni Schicchi. Am Theater Münster debütierte er als Alfio in Cavalleria rusticana, als Tonio in I Pagliacci, als Ezio in Attila am Pfalztheater Kaiserslautern und am Staatstheater Saarbrücken sang er 18/19 seinen ersten Nabucco. Außerdem sang an der Staatsoper Hannover den Germont, coverte den Tomski in Pique Dame im Januar/Februar 19 am Royal Opera House Covent Garden und sang den Golaud in Pelléas et Mélisande am Stadttheater Klagenfurt.

Konzertengagements führten den Bariton u.a. als Amfortas in Parsifal zu den Bochumer Symphonikern und zum Bayerischen Rundfunkorchester München. Mit dem Orchestre National d´Île de France war er mit Puccinis Missa di Gloria zu hören sein.