Na’ama Shulman

Die 1994 geborene, israelische Sopranistin Na´ama Shulman erhielt bereits als Kind ersten musikalischen Unterricht und absolvierte ihr Gesangsstudium an der Jerusalem Academy of Music and Dance bei Marina Levitt und Ido Ariel.  Na´ama Shulman ist Preisträgerin des Charles Schneider Wettbewerbes und des Tavor-Fintz Memorial Competition und Stipendiatin der Hamburger Körber-Stiftung. Im Juli 21 gewann sie den dritten Platz beim „International Opera competition in Jerusalem”.

Bereits während des Studiums war die junge Sopranistin in der Spielzeit 2017/18 Mitglied des Meitar Opera Studio Programs der Israeli Opera in Tel Aviv. Zu ihren dortigen Aufgaben gehörten die Despina in Cosi fan tutte, die Susanna in Le nozze di Figaro und die Zerlina in Don Giovanni. Zudem gastierte Na`ama Shulman an der Oper von Jerusalem als Pamina in Die Zauberflöte und als Gretel in Hänsel und Gretel. Weitere Gastspiele führten sie u.a. als Clorinda in La Cenerentola an das Piccolo Opera Festival im italienischen Friuli Venezia Giulia.

2018/19 und 19/20 war Na‘ama Shulman Mitglied im Internationalen Opernstudio des Hamburgischen Staatsoper. Auf der Bühne der Staatsoper war die junge Sopranistin u.a. als Juliette in Die tote Stadt, als Anna in Nabucco, als Bacchis in Le belle Hélène und als Berta in Il barbiere di Siviglia zu erleben.

Die junge Sängerin ist ab 21/22 für eine Spielzeit im festen Engagement am Theater Magdeburg und singt Partien wie die Esmeralda in Die verkaufte Braut, Zenobia in Grete Minde, Zerlina in Don Giovanni, 1.Nichte in Peter Grimes und Pamina in der Kinderzauberflöte.