Natalia Skrycka

Biografie

Die 1990 geborene Mezzosopranistin Natalia Skrycka absolvierte ihr Gesangsstudium an der Karol Szymanowski Musikhochschule in Katowice bei Agata Kobierska. Ergänzend besuchte sie Meisterkurse u.a. bei Ingrid Kremling, Anita Garanca, Karolina Brachman und Helen Donath. Natalia Skrycka ist Preisträgerin zahlreicher internationaler Gesangs-wettbewerbe wie dem Leos Janacek Wettbewerb in Tschechien, dem Ada Sari Wettbewerb in Novi Sad und dem A. Hiolski Wettbewerb in Kudowa-Zdroj. Erste Bühnenerfahrungen sammelte die junge Mezzosopranistin in Aufführungen der Musikhochschule, wo sie u.a. als Kind in Ravels L‘enfant et les sortilèges zu erleben war.  Die gleiche Partie sang sie auch an der Oper in Bydgoszcz. An der Schlesischen Oper in Katowice debütierte sie als Suor Dolcina in Puccinis Suor Angelica.

Seit der Spielzeit 2015/16 ist Natalia Skrycka an der Staatsoper Berlin engagiert. Zuerst als Mitglied des Internationalen Opernstudios und seit 2018/19 ist sie festes Ensemblemitglied. Auf der Bühne der Staatsoper verkörpert sie seitdem u.a. die 2. Dame in Die Zauberflöte und die Dryade in Ariadne auf Naxos, ein Blumenmädchen und Stimme aus der Höhe in Parsifal, sowie den Hänsel in Hänsel und Gretel und die Stimme von Oben in Die Frau ohne Schatten. 19/20 erweiterte Natalia Skrycka ihr dortiges Repertoire um die Wellgunde in Das Rheingold und Götterdämmerung und um die Schwertleite in Die Walküre.  Ihr Rollendebüt als Mary in Der fliegende Holländer fand aufgrund der Corona-Krise leider nicht statt. In der aktuellen Spielzeit singt sie an ihrem Stammhaus neben ihren Repertoire-Vorstellungen Die Frau des Dorfrichters in Jenufa sowie die Wowkle in der Neuproduktion von La Fanciulla del West.

Gastspiele führten sie an die Staatsoper München und an die Staatsoper Hamburg. Im Rahmen der Bregenzer Festspiele 2017 debütierte die junge Sängerin als Cherubino in Le nozze di Figaro.  Im Herbst 20 ist sie als Waltraute in Die Walküre unter dem Dirigat von Philippe Jordan in ihrem Hausdebüt der Opéra Bastille in Paris zu erleben.

Zahlreiche Konzertengagements runden das künstlerische Profil von Natalia Skrycka ab und sie sang im Zuge deren Mezzopartien in den Requien von Mozart und Haydn sowie Lieder von Stanislaw Moniuszko, die sie auf CD aufgenommen hat.