Netta Or

Biografie

Die gebürtige Israelin Netta Or studierte Gesang an der Musikhochschule Köln und besuchte ergänzend Meisterklassen mit Nelly Miricioiu, Barbara Bonney, Helena Lazarksa, Kai Wessel und Kurt Moll. Noch während ihrer Studienzeit wurde die Künstlerin als Alceste in Die Plagen an die Karlsruher Händelfestspiele engagiert. Von 2003-2009 war die Sängerin Ensemblemitglied an der Deutschen Oper am Rhein in Düsseldorf.
Seitdem debütierte sie u.a. am Teatro Real Madrid, dem Frühlingsfestival Budapest, der Oper Leipzig, dem Concertgebouw Amsterdam,dem Théâtre des Champs Elysées Paris, an der Volksoper Wien, an der Staatsoper Stuttgart, in St. Gallen, an der Staatsoper Hannover, in Reims, an der Oper Bonn, am Landestheater Salzburg,  an der Oper Leipzig sowie als Blumenmädchen in Parsifal bei den Bayreuther Festspielen und an der Deutschen Oper Berlin.

Die Künstlerin beeindruckte sie besonders als gefragte Donna Anna in Don Giovanni. Ihr umfangreiches  Repertoire beinhaltet u.a. Rollen wie die Rosalinde in Die Fledermaus, Gräfin in Le nozze de Figaro, Violetta in La Traviata, Alcina, Konstanze in Die Entführung aus dem Serail, Contessa di Folleville in Rossinis Viaggio à Reims und  Sylva Varescu in  Die Csárdásfürstin.

Netta Or hat sich u.a. auf Festivals der Alten Musik als Interpretin der Alten Musik einen Namen gemacht. Hervorzuheben sind hier ihr großer Erfolg als Aspasia in Mitridate, Re di Ponto bei den Salzburger Festspielen, die Fulvia in Ezio und Climene in Leucippo in Schwetzingen, Giovanna d‘Arco in Bielefeld und die Armida in Rinaldo in Bonn. In der Spielzeit 15/16 erweiterte sie ihr barockes Repertoire mit der Angelica in Händels Orlando am Theater Aachen sowie mit der Titelpartie von Cavallis Veremonda bei den Schwetzinger Festspielen.

Höhepunkte der letzten Spielzeiten waren die Manon an der Oper Köln, an Staatstheater Wiesbaden die  Rosalinde in Die Fledermaus,  die Donna Anna in Don Giovanni und die Elettra in Idomeneo. Nachdem Netta Or bereits an der Oper Bonn in den Damenrollen in Hoffmanns Erzählungen zu erleben war, interpretierte sie auch 19/20 am Anhaltischen Theater Dessau die Olympia, Giulietta, Antonia und Stella in der Neuproduktion von Hoffmanns Erzählungen. In Hagen trat sie in der gleichnamigen Opera als Giulietta auf.