Onur Abaci

Der türkische Sopranist Onur Abaci erhielt seine erste musikalische Ausbildung im Alter von sieben Jahren an der Musikschule Neustadt a. d. Donau. Nach seinem Klavierstudium am Staatlichen Konservatorium der Mimar Sinan Universität in Istanbul absolvierte der Sopranist sein Gesangsstudium am renommierten Mozarteum in Salzburg bei Prof. Boris Bakow.

Im Rahmen seines Studiums wirkte Onur Abaci in mehreren Opernproduktionen mit und war u. a. in Dido and Aeneas, L’incoronazine di Poppea, Le nozze di Figaro, La Dirindina und trat außerdem in Salzburg als Solist bei zwei Uraufführungen von Fausto Tuscano auf. In der Spielzeit 2010/2011 debütierte der Sopranist am Saarländischen Staatstheater in der Oper Dido and Aeneas unter der Leitung von Konrad Junghänel.

 

Am Nationaltheater Mannheim sang Onur Abaci erstmals den Telemaco in Temistocle und war daraufhin auch als Arbate in Mitridate  und als Schwan in Orffs Carmina burana zu erleben. Am Staatstheater Saarbrücken gastierte er erneut als Hüter der Schwelle und als Stimme des Falken in Die Frau ohne Schatten zu erleben war. Weitere Gastspiele führten Onur Abaci zu den Festwochen der Alten Musik in Innsbruck, an die Kammeroper Hamburg und als Lehrbube in Die Meistersingen von Nürnberg zu den Salzburger Festspielen. Letzte Engagements beinhalten den Vafrillo in Cavallis La Rosinda  am Landestheater Linz und den  Fürst Go-Go in Le grand macabre am Theater Flensburg.

 

Ab der Spielzeit 19/20 ist Onur Abaci festes Ensemblemitglied am Theater Regensburg, wo er u.a. als  Osmino in der Neuproduktion von La fida ninfa zu erleben ist.