Sophie Mitterhuber

Biografie

Die österreichische Sopranistin Sophie Mitterhuber absolvierte ihr Gesangsstudium an der Universität Mozarteum Salzburg. Ihre Studien schloss sie 2011 mit Auszeichnung ab. Ergänzend dazu besuchte sie Meisterkurse bei Kurt Widmer und  Brigitte Fassbaender. Sie ist Preisträgerin der Internationalen Sommerakademie Mozarteum Salzburg. Als Studentin debütierte sie als Barbarina in Le nozze di Figaro am Landestheater Salzburg und sang diese Partie auch am  Stadttheater Regensburg.

Von 2010-2016 war die junge Sopranistin Ensemblemitglied am Tiroler Landestheater Innsbruck und sang Rollen wie Carolina in Il matrimonio segreto, Ilia in Idomeneo, Nannetta in Falstaff,  Constance in Dialogues des Carmélites,  Norina in Don Pasquale, Hodel in Anatevka,  Gretel in Hänsel und Gretel und  Sophie in Der Rosenkavalier. Zudem gastierte sie in Intermezzo beim Richard-Strauss-Festival in Garmisch Partenkirchen und übernahm 2014/15 die Norina in Don Pasquale im Staatstheater am Gärtnerplatz in München.  In der darauffolgenden Spielzeit präsentierte sich Sophie Mitterhuber erstmals als Marzelline in Fidelio und als Adele in Die Fledermaus.

2014/2015 debütierte sie am Gärtnerplatztheater als Norina in Don Pasquale, seit 2016/2017 ist sie hier Ensemblemitglied und interpretierte Rollen wie Gretel in Hänsel und Gretel, Valencienne in Die lustige Witwe, Zerlina in Don Giovanni, Sophie Scholl in Weiße Rose, Franziska Cagliari in Wiener Blut, Pamina in Die Zauberflöte, Baronin Freimann in Der Wildschütz, Nadina in Der tapfere Soldat sowie die Titelrolle in Die Kluge.
Dafür wurde sie mit dem »Stern des Jahres 2019« in der Kategorie »Klassik« der Abendzeitung München ausgezeichnet.

Neben dem Musiktheater widmet sich die Sopranistin mit Leidenschaft dem Kunstlied, der Kammermusik, sowie dem Oratorium und sang Werke wie Bachs Johannespassion, Mozarts c-moll-Messe und Requiem, F.Mendelssohns Psalm Wie der Hirsch schreit und Haydns Nelsonmesse bei Konzerten im In- und Ausland. Kammermusikalisch arbeitet sie mit namhaften Musikern wie Lukas Hagen und Herbert Schuch zusammen.